Fazit Japan – Sayonara Nippon

In den 2 Wochen habe ich einen guten Mix zwischen dem traditionellen und dem modernen Japan zu sehen bekommen. Die Kultur und der Lebensstil der Japaner hat mich sehr beeindruckt. Ich bin erstaunt wie ordentlich und diszipliniert die Japaner leben und wie respektvoll sie miteinander umgehen. Dies bringen sie z.B. bei der Begrüssung, Verabschiedung oder Bedankung durch ihre Verbeugung zum Ausdruck. Klar, ich hatte jetzt den direkten Vergleich zu China, aber auch wir Europäer könnten noch einiges von den Japanern lernen. Ich hatte den Eindruck, sie sind eher etwas reserviert und man muss aktiv auf sie zugehen, damit man ins Gespräch kommt. Halt etwas ähnlich wie bei uns Schweizer auch 😉
Japan ist ein hoch entwickeltes Land, alles funktioniert hier perfekt. Durch die Vertrauenswürdigkeit und die sehr tiefe Kriminalität hat man hier eine sehr hohe Lebensqualität. Abgesehen von den Erdbeben und Taifuns, welche immer wieder für eine unangenehme Überraschung sorgen können. Japan trumpft vielleicht nicht gerade mit den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten auf, bietet aber sehr viele schöne Orte und tolle Ausflugsmöglichkeiten, die man entdecken kann. Es herrscht grundsätzlich eine ruhige entspannte Atmosphäre. Partymeilen sucht man hier vergeblich, selbst in den lebendigen Strassen von Tokyo kehrt zu später Stunde eine erstaunliche Ruhe ein. Das Reisen mit dem Zug macht hier echt Spass und ist vermutlich die beste Option sich fortzubewegen.
Das Essen war für mich hier bis anhin das Beste. Wenn man gerne Fisch, Sushi, scharfe Speisen oder Nudeln hat, kommt man hier voll auf seine Kosten. Alles wird ganz frisch zubereitet. In den Restaurants sind die Küchen offen, und oft kann man dem Koch zusehen, wie er die Speisen zubereitet. Vermutlich sind meine persönlichen Eindrücke nicht jedermanns Sache. Auf jeden Fall hat es mir sehr gefallen. Das Land birgt schon ein gewisses Suchtpotential. Ich denke, ich werde Japan bestimmt wieder mal besuchen…

image

4 Gedanken zu “Fazit Japan – Sayonara Nippon

  1. Hi Oli
    Deinen Berichten zufolge erlebst du gerade unvergessliche Momente, wie es sich auch gehört beim Reisen! Wie andere schon gesagt haben; es macht auch mich wieder richtig heiss den Rucksack zu packen und los zu gehen! Da das leider nicht geht, stürze ich mich weiter auf deine Berichte.
    Speziell freuten mich bis jetzt Ähnlichkeiten oder die selben Orte auf Bilder wieder zu erkennen, wie ich sie vor 13Jahren währen meiner Reise erlebt habe. Ulan Bator erkannte ich aber nicht mehr!! Alles neu! oder besser gesagt wohl c.a.13Jahre jung..
    Die „Aglo“ rund um Peking war im Bau, erkannte ich aber jetzt fertig gestellt auf einem deiner Photos..Wir waren doch am selben Ort bei der Mauer wie du jetzt! und der Nebel-Smog sieht auf meinen Bildern auch so aus.. Jetzt bin ich unglaublich gespannt auf Vietnam! Geniesst eure REUNION! Lot’s of love auch an Susanna!
    Take care und cheers!
    Susi

    • Sali Susi,
      Danke für deine msg. Du hast recht, ich musste schon paar mal daran denken, wie du das damals wohl erlebt hast. Einiges ist vermutlich ähnlich gewesen, vieles mag sich verändert haben. Ulan Bator wächst sehr schnell. Es wird noch immer viel gebaut. Peking hätte ich auch gerne mal vor 20 oder 30 Jahren gesehen. Es ist aber im Vergleich zu Shanghai immer noch sehr traditionell. Aber sie geben ihre Kultur schon etwas auf die Chinesen.
      Also bis bald wieder im Winterland…
      Lg an alli (und speziell ad Soe) us Neuseeland
      Oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *